Jazz-Preis-Verleihung findet nicht statt

Die Verleihung des Jazz-Preises, die ursprünglich für den 31.5. auf Kampnagel geplant war, wird nicht stattfinden.
 
Angesichts der bevorstehenden Neupositionierung der deutschen Musikpreise ist es konsequent, die diesjährige Verleihung ausfallen zu lassen und sich ganz auf einen positiven Neubeginn der Musikpreise zu konzentrieren.
 
Die bereits im März von der ECHO JAZZ-Jury gewählten Preisträger werden auf Wunsch ihre Auszeichnungen persönlich erhalten.
 
Die Jury, bestehend aus unabhängigen Fachexperten aus dem Musik-/Medienbereich und Label-Vertretern, zeichnet folgende Künstler für ihre Leistungen aus (in alphabetischer Reihenfolge):
 
Ambrose Akinmusire
BamesreiterSchwartzOrchestra
Hanno Busch
Ron Carter
Scott DuBois
Kinga Głyk
Sebastian Gramss
Charlotte Greve
Wolfgang Haffner
Norah Jones
Cécile McLorin Salvant
Omer Klein Trio
Parisien, Peirani, Schaerer & Wollny
Michel Portal
Céline Rudolph
Antonio Sanchez
Andreas Schaerer & Hildegard Lernt Fliegen meets the Orchestra of the Lucerne Festival Academy
Sebastian Sternal
Markus Stockhausen
Chris Thile
Baptiste Trotignon
Les Liaisons Dangereuses 1960
 
Eine Übersicht über alle Nominierten und Preisträger ist auf der Website www.echojazz.de zu finden. Dort finden sich auch ausführliche Informationen zur Jury und dazu, wie die Nominierten und Preisträger ermittelt wurden.
 

 //

 
Jazz Award ceremony called off
 
Berlin, 9 May 2018 – The presentation of the Jazz awards scheduled to take place on 31 May 2018 at the Kampnagel in Hamburg has been cancelled. 
 
In view of the forthcoming repositioning of the German music awards, the organizers deemed it appropriate to call off this year’s ceremony and instead focus entirely on a positive new beginning for the awards.

The Jazz prize recipients, who were chosen last March by the ECHO JAZZ jury, will be given their awards in person if so desired.

The jury, which comprises independent experts drawn from the music and media industries as well as label representatives, honors the following artists for their outstanding work in the field of Jazz (in alphabetical order):

 
Ambrose Akinmusire
BamesreiterSchwartzOrchestra
Hanno Busch
Ron Carter
Scott DuBois
Kinga Głyk
Sebastian Gramss
Charlotte Greve
Wolfgang Haffner
Norah Jones
Cécile McLorin Salvant
Omer Klein Trio
Parisien, Peirani, Schaerer & Wollny
Michel Portal
Céline Rudolph
Antonio Sanchez
Andreas Schaerer & Hildegard Lernt Fliegen meets the Orchestra of the Lucerne Festival Academy
Sebastian Sternal
Markus Stockhausen
Chris Thile
Baptiste Trotignon
„Les Liaisons Dangereuses 1960“
 
For an overview of all nominees and prizewinners, please visit www.echojazz.de. The site also contains more comprehensive information on the jury and how the nominees and prizewinners were chosen.